Professor Anna Malikova

Malikova 5195.jpg

       Teaching Languages

       _ English, German, Russian

       University for Music and

       Performing Arts in Vienna

       AUSTRIA

Anna Malikova was born in Tashkent, Uzbekistan, where she received her first piano lessons with Tamara Popovich. She studied in Moscow with Lev Naumov at the Central Music School and at the Tchaikovsky Conservatory, from where she graduated in 1991. Afterwards she held herself a teaching position at the Conservatory for several years. Accordingly her career started in the former Soviet Union: she gave solo recitals in cities like Moscow, St Petersburg, Omsk, Baku, to name only a few, and had appearances with orchestras like in Ekaterinburg, Minsk, Nizhny Novgorod, Kazan and Tashkent.

 

Being a prize-winner of the important international competitions in Oslo, Warsaw (Chopin Competiton) and Sydney, Anna Malikova began to perform more and more in the West. For instance was she invited to play with the Australian Chamber Orchestra, the Sydney Symphony Orchestra, the Warsaw National Philharmony, the Academy of St Martin in the Fields and the Bavarian Broadcasting Corporation Orchestra - to name only a few.

 

In 1993 Anna Malikova won 1st Prize at the ARD Competition Munich - the only first prize for a pianist within a period of 12 years. This success established Anna Malikova in the international music scene. Today she gives solo-recitals, performs as chamber music partner and is soloist with orchestras all over Europe, South America, the Middle and the Far East. Meanwhile she is herself invited to sit in juries of international piano competitions, like the Chopin-Competitions in Moscow and Beijing, the Vianna da Motta in Lisbon, the Gyeongnam Competition in Korea, the European Piano Competition in France, the Int'l Chopin Competition in Warsaw, the International Music Competition Harbin in China.

 

Besides her busy concert schedule Anna Malikova continuously increases her recorded repertoire. Until today most of the important works by Chopin as well as works by Schubert, Liszt, Shostakovich, Prokofiev and Soler have been produced on CD. As important new recording, the five piano concertos by Camille Saint-Saëns have been released; Anna Malikova is accompanied by the Radio Symphony Orchestra Cologne under the baton of Thomas Sanderling. This production received unusual international attention and consequently it has in 2006 been rewarded with the coveted Classical Internet Award, which sums up countless international and enthousiastic reviews.


Further productions include a CD featuring piano works by Tchaikovsky, followed by the 2nd concerto by Brahms with the Duisburg Philharmonic Orchestra under the baton of Jonathan Darlington. To commemorate the 100th anniversary of Scriabin’s death in 2015, she released a new integral recording of the composers 10 piano sonatas. In autumn 2018 a chamber music recording with the piano quintets by Shostakovich and Schumann was released; partner of this Acousence production is the Belenus Quartet from Switzerland.

 

To Anna Malikova's projects in the future belong repeated tours through Europe and to Korea, Japan, China, South America, where she is active as soloist with orchestras, in recitals and as jury member of international piano competitions in China, Italy, Japan, Panama, Poland.

 

Since October 2018 Anna Malikova holds a position as distinguished professor at the University for Music and Performing Arts in Vienna.

Anna Malikova wurde in Taschkent in Usbekistan geboren, wo sie ihre erste Klavierausbildung bei Tamara Popovich erhielt. Sie studierte in Moskau bei Lev Naumov an der Zentralen Musikschule und am Tschaikowsky Konservatorium, wo sie 1991 ihr Examen ablegte. Für mehrere Jahre unterrichtete sie danach selbst am Tschaikowsky Konservatorium. Entsprechend begann ihre Karriere in der ehemaligen Sowjetunion: sie trat u.a. als Solistin in Sädten wie Moskau, St. Petersburg, Omsk und Baku auf und spielte Solokonzerte mit Sinfonieorchestern wie denen in Ekaterinburg, Minsk, Nizhny Novgorod, Kasan, Taschkent.
 

Als Preisträgerin der internationalen Klavier-Wettbewerbe in Oslo, Warschau (Chopin) und Sydney erhielt Anna Malikova zunehmend Konzertengagements auch im Westen. Sie spielte mit Orchestern wie dem Australian Chamber Orchestra, dem Sydney Symphony Orchestra, der Warschauer National-Philharmonie, dem Orchester des Bayerischen Rundfunks, der Academy of St Martin in the Fields, um hier nur einige zu nennen.
 

Schließlich wurde sie 1993 mit dem 1. Preis beim ARD-Wettbewerb in München ausgezeichnet - dem einzigen ersten Preis während 12 Jahren. Dieser Sieg etablierte Anna Malikova in der internationalen Musikszene. Heute tritt sie mit Klavierabenden, als Kammermusikpartnerin und als Solistin mit Sinfonieorchestem in Europa, Südamerika, im Vorderen und Mittleren Orient und in Asien auf. Desgleichen wird sie nun selbst als Jurorin zu Wettbewerben eingeladen, unter anderem zum Khatchaturian Wettbewerb in Erevan, zu den Chopin-Wettbewerben in Moskau und Beijing, zum Vianna da Motta in Lissabon, zum Gyeongnam Competition in Korea, zum Internationalen Chopin Competition in Warschau, zum Internationalen Musikwettbewerb in Harbin/China.
 

Neben ihren Konzertauftritten erweitert Anna Malikova ständig ihr auf CD veröffentlichtes Repertoire. Gegenwärtig liegen viele der wichtigen Werke von Chopin sowie Aufnahmen mit Werken von Schubert, Liszt, Schostakowitsch, Prokofiev und Soler vor, erschienen beim russischen Label Classical Records. Als wichtige Neuerscheinung ist beim deutschen Label Audite eine Gesamtaufnahme aller fünf Klavierkonzerte von Camille Saint-Saëns erschienen. Anna Malikova wird dabei vom WDR Sinfonieorchester Köln unter Thomas Sanderling begleitet und es entstand eine Produktion, die ungewöhnlich schnell internationale Beachtung fand. Im Januar 2006 wurde sie mit dem begehrten Classical Internet Award ausgezeichnet, der zahllose internationale, zum Teil enthusiastische Rezensionen abrundet.
 

Weitere neuere CD-Aufnahmen mit Orchester- und Solorepertoire sind eine CD mit Werken von Tschaikowski, dann das 2. Klavierkonzert von Brahms mit den Duisburger Philharmonikern unter Jonathan Darlington. Zum 100. Todestag von Scriabin 2015 veröffentlichte das Label Acousense eine Neuaufnahme aller 10 Klaviersonaten des Komponisten. Eine Kammermusik-CD mit den Klavierquintetten von Schostakowitsch und Schumann kam im Herbst 2018 heraus; Partner dieser neuen Acousence Produktion ist das Belenus Quartett aus der Schweiz.
 

Zu zukünftigen Projekten Anna Malikovas gehören Rezital- und Orchestertourneen in Europa, China und Südamerika, sowie Meisterkurse und Einladungen zu Klavierjuries in China, Italien, Japan, Panama, Polen.

Seit Oktober 2018 leitet Anna Malikova als Professorin eine Hauptfachklasse an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.