Professor Ivan Zenaty

1S9I3017_1.jpg

Teaching Language

_ English, German, Czech

Concert Violinist

 

Professor of Violin

Meadowmount School of Music New York

Hochschule für Musik Dresden

Conservatory Prague

 

President of the Janacek International Music Festival

Mr. Zenaty reaches a broad public without abandoning the world of classical music for even a moment. Besides the technical perfection one would expect, he is also appreciated for his taste, style and a captivatingly beautiful tone.

With his exceptional wealth of repertoire including more than 50 violin concertos, he is a favored guest artist with many international orchestras. Known for his versatility, his engagements also include solo recitals and chamber music collaborations.

The springboard to his international career came as a result of being a prize winner in the Tchaikovsky International Violin Competition followed immediately by debut engagements with the Moscow and Czech Philharmonic. Other successes include First Prize at the Prague Spring Competition, as well as being a chosen laureate of the UNESCO International Rostrum of Young Performers. In the subsequent years following his victories, Mr. Zenaty made his orchestral and solo debuts in London, Berlin, Amsterdam, Vienna, Zurich, Tokyo, New York, Buenos Aires, Madrid and Jerusalem.

The musicianship of Ivan Zenaty has been influenced the most by his personal encounters with Nathan Milstein, Ruggiero Ricci and André Gertler. Studies at the Tchaikovsky Conservatory in Moscow under the tutelage of Igor Bezrodny, had the greatest impact on his technical approach to the violin.

The great Czech musical tradition was passed on to Mr. Zenaty through his mentor Josef Suk, which resulted in many subsequent years of professional partnership and  culminated in a recording of the complete works of W. A. Mozart. Other collaborations include great artists such as Yehudi Menuhin, Yo-Yo Ma, Serge Baudo, Valery Gergiev and Neville Marriner.

Ivan Zenaty’s recordings have always aroused the enthusiastic acclaim of listeners and music critics. His prolific output of over 40 CD’s includes the complete works of Telemann, Bach, Mendelssohn, Schumann, Schulhoff, Dvořák and Grieg. His new recording of the complete works of Dvořák has attracted extraordinary attention, as has his recording of both violin concertos by J. B. Foerster with the BBC Symphony Orchestra London and its music director Jiri Belohlavek.

A natural counterbalance to Ivan Zenaty’s concert and recording activities is his work as an acclaimed teacher. Mr. Zenaty has taught at the Cleveland Institute of Music, at the Royal Academy of Music in Copenhagen and in the Fall of 2019 was invited to join the faculty of the Hochschule fur Musik in Dresden. Summer activities will include teaching at the Meadowmount School of Music.

Thanks to the Harmony Foundation of New York, Ivan Zenaty plays a rare Giuseppe Guarneri del Gesu violin made in 1740.

Ivan Zenaty gastiert wiederholt mit allen Orchestern seiner Heimat, insbesondere bei der Tschechischen Philharmonie, den Prager Symphonikern und dem Symphonischen Orchester des Tschechischen Rundfunks, jedoch ebenso bei berühmten internationalen Klangkörpern, wie dem BBC Symphony Orchestra London, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Orchesta Nacional de Madrid u.a.. Große Aufmerksamkeit rufen auch seine Solo- und Kammermusikprojekte hervor, so u.a. die gesamten Solosonaten und Partiten von Bach oder die Sonaten von Beethoven und Brahms in den vergangenen Spielzeiten. Mit seinem außergewöhnlich reichen Repertoire mit über fünfzig Violinkonzerten von Bach, Vivaldi über Beethoven, dem kompletten Mozart und alle großen romantischen Werke bis hin zu Strawinsky, Britten, Schnittke und Henze spricht Ivan Zenaty ein breites Publikum an, ohne dass er für einen Moment die Welt der Klassischen Musik verlassen würde. Außer seiner technischen Perfektion werden insbesondere sein sicherer stilistischer Geschmack und die einnehmende Tonschönheit geschätzt.

Seine professionelle Karriere begann der Geiger mit der Teilnahme am Finale des Tschajkowsky-Wettbewerbes in Moskau im Jahr 1982. Dem folgten das Debüt mit der Tschechischen Philharmonie und Libor Pesek (1983), der Gewinn des Wettbewerbs Prager Frühling (1987) und der laureatische Titel der Internationalen Tribüne junger Künstler der UNESCO (1989). 1990 debütierte Ivan Zenaty in London, 1991 in der Berliner Philharmonie und im Concertgebouw in Amsterdam, 1994 in Tokio, 1996 in New York und Buenos Aires. Er spielte gemeinsam mit Yehudi Menuhin, Yo-Yo Ma, Serge Baudo, Valerij Gergijev, Andrej Boreyko, Neville Marriner und weiteren bedeutenden Künstlerpersönlichkeiten.

Der musikalische Ausdruck von Ivan Zenaty wurde insbesondere von persönlichen Begegnungen mit Nathan Milstein, Ruggiero Ricci und Andre Gertler beeinflusst. Markante Veränderungen in seinem musikalischen Denken initiierte Prof. Bezrodnyj vom Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau. Von größter Bedeutung waren die privaten Lektionen bei Josef Suk, sowie die nachfolgende langjährige Zusammenarbeit mit ihm, die in Auftritten bei den Würzburger Mozart-Festspielen, dem Prager Frühling und der kompletten Aufnahme der Werke von W. A. Mozart gipfelte.

Die Plattenaufnahmen von Ivan Zenaty rufen stets ein begeistertes Echo bei Hörern und Musikkritikern hervor. In der gesamten Zeit seiner Tätigkeit ist eine Konzentration auf die Gesamtwerke großer Autoren wie Telemann, Bach, Mendelssohn, Schumann, Schulhoff oder Dvorak und Grieg zu erkennen, die er für Dorian Recordings in New York aufgenommen hat. Besonderes Interesse weckte die neue Dvorak-Gesamteinspielung für Audite (www.audite.de) und die Aufnahme beider Violinkonzerte von J. B. Foerster mit dem BBC Symphony Orchestra London und seinem Chefdirigenten Jiri Belohlavek für Supraphon (www.supraphon.cz).

Dank der New Yorker Harmony Foundation spielt Ivan Zenaty auf der seltenen Violine von Giuseppe Guarneri del Gesu aus dem Jahr 1740.

Ausser den Meisterkursen in Deutschland, Spanien, in den USA und in Kanada unterrichtet Ivan Ženatý an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden und seit dem Jahre 2012 hat er die Professur an dem prestigen Cleveland Institute of Music aufgenommen.

Ivan Zenaty lebt in Dresden.

小提琴家伊凡·泽纳蒂在广受世界音乐爱好者青睐的同时,他也在古典音乐世界建树颇丰。除了拥有令人艳羡的完美演奏技术之外,伊凡·泽纳蒂还因其优美迷人的风格和音色而备受赞誉。 

​ 

伊凡·泽纳蒂以其非凡才华而闻名于世,他的保留曲目囊括了近50多首小提琴协奏曲,同时他还是国际顶级交响乐团众所青睐的客座艺术家,并时常举办独奏音乐会和室内音乐会。 

​ 

伊凡·泽纳蒂曾在柴可夫斯基国际小提琴大赛中斩获佳绩,随后他便与莫斯科爱乐乐团和捷克爱乐乐团完成首度合作,这些宝贵经历构成了他国际职业音乐生涯的跳板。他还曾荣获“布拉格之春音乐大赛”一等奖,并被联合国教科文组织“国际青年演奏家论坛”评选为优胜奖获得者。此后泽纳蒂还曾在伦敦、柏林、阿姆斯特丹、维也纳、苏黎世、东京、纽约、布宜诺斯艾利斯、马德里和耶路撒冷等世界各地举办音乐会。 

​ 

伊万·泽纳蒂曾毕业于莫斯科柴可夫斯基音乐学院,师从伊戈尔·贝兹罗德尼;并与内森·米尔斯坦(Nathan Milstein)、鲁杰罗·里奇(Ruggiero Ricci)和安德烈·格特勒(André Gertler)的私交甚好,这些大师名家深刻地影响了他的音乐生涯;他还曾与耶胡迪·梅纽因、马友友、谢尔日·博多、瓦列里·捷杰耶夫和内维尔·马等世界知名艺术家合作登台或录制唱片。 

​ 

作为一名备受赞誉的音乐教育家,泽纳蒂曾在哥本哈根克利夫兰音乐学院和皇家音乐学院任教,并于2019年秋天受邀加入德累斯顿音乐学院,担任小提琴教授一职,暑期他还在包括在梅多蒙特音乐学院在内的多所院校任教。在纽约和谐基金会的赞助下,伊万·泽纳蒂目前使用罕见的1740年制造的·瓜奈利·耶稣小提琴进行演奏。