Professor Elisabeth Kufferath

 Violin

Viola 

GSB8591.jpg

It is astonishing, the way Kufferath pivots between free and fragile,

from heavenly chirping tenderness to bearing the earth’s burdens,

how many colors and even more nuance her playing expresses.

- Die Welt

Elisabeth Kufferath brilliert, weil sie eins ist mit ihrem Instrument. Sie füllt die sphärischen Harmonien ebenso wie die dissonanten Klänge mit Verve und verbindet die kompositorische Struktur mit ihrer virtuosen Ausdruckskraft. 

- Hannoversche Allgemeine Zeitung

       Teaching Languages

       _ English, German

       University of Music

       HannoverGERMANY

 

A member of the Tetzlaff String Quartet since its inception in 1992, Elisabeth Kufferath has performed on the stages of some of the most auspicious halls in Europe and the United States, including Philharmonie Hall in Berlin, Concertgebouw in Amsterdam, Musikverein in Vienna, Carnegie Hall in New York, and the Library of Congress in Washington D.C. In 2015 the Tetzlaff Quartet was awarded a Diapason d’Or de l’année for their recording of string quartets by Berg and Mendelssohn.

Praised by conductor Heinz Hollinger as “unquestionably one of the most interesting and influential string players of her generation,“ she is a player with a wide-ranging stylistic palate, and is coveted as both a chamber musician and soloist.

Elisabeth Kufferath’s repertoire is highlighted by contemporary works. Composers Thorsten Encke and Johannes X. Schachtner wrote works for solo violin and solo viola specifically for her. She gave the world premiere of Jan Müller-Wieland’s “Himmelfahrt”, a work for solo viola written for and dedicated to her, and the German premiere of Elliott Carter’s ‘Figment IV‘ for viola. She has collaborated with composers including Moritz Eggert, Peter Eötvös, Zeynep Gedizlioglu, Helen Grime, Ling-Hsuan Huang, Libby Larsen, Georges Lentz, Manfred Trojahn, and Jörg Widmann.

As a soloist, she has appeared with orchestras including the WDR Symphony Orchestra Cologne, Münchener Kammerorchester, Deutsche Radiophilharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, Philharmonic Ochestra Gießen, Göttinger Sinfonieorchester, Oldenburgisches Staatsorchester, Ensemble Oriol, Musica assoluta, Kammerakademie Potsdam, and the World Youth Symphony Orchestra. She has collaborated with conductors including Heinz Holliger, Christoph Poppen, Marcus Creed, Paul Goodwin, Alexander Rumpf and Gerard Schwarz.

Elisabeth Kufferath has been invited to perform at Berliner Festwochen, Schleswig-Holstein Festival, “Spannungen” Heimbach, Schwetzinger Festspielen, Helsinki Festival, Lucerne Festival, Heidelberger Frühling, and the Rosendal Festival in Norway. She has shared the stage with chamber music partners including Adrian Brendel, Kirill Gerstein, Gustav Rivinius, Lars Vogt, Tabea Zimmermann. She spent a season as the Artist in Residence at New Zealand’s Auckland University where she was featured in both recitals and masterclasses.

Elisabeth Kufferath‘s first solo CD ‘Libero, fragile’ was released in 2017 on the GENUIN label. The disk features contemporary works for solo violin and viola. The recording was nominated for a prize from German Record Critics’ Award and was enthusastically received by the press. Die Welt acclaimed „”It is astonishing, the way [Elisabeth] Kufferath pivots between free and fragile, from heavenly chirping tenderness to bearing the earth’s burdens, how many colors and even more nuance her playing expresses.” Her second album, a recording of works by B.A. Zimmermann, Thorsten Encke, Johannes Schachtner, and Peter Eötvös is due for release in the spring.

 

Elisabeth Kufferath lives in Hannover, Germany with her family where she is professor of violin at the Hochschule for Music, Theater, and Media. Both her violin and viola were built by the German luthier Stefan-Peter Greiner.

Die gebürtige Hamburgerin Elisabeth Kufferath ist seit seiner Gründung 1992 Mitglied im Tetzlaff Quartett, das auf den großen internationalen Podien wie der Berliner Philharmonie, dem Wiener Musikverein, dem Concertgebouw Amsterdam, der Wigmore Hall in London und der Carnegie Hall in New York zu Hause ist. Weitere Konzerte führten das Quartett nach Paris, Zürich, Brüssel, Helsinki, Rom, San Francisco, Los Angeles, Cleveland, Tokio und Seoul. Die erste CD des Tetzlaff Quartetts mit Werken von Sibelius und Schönberg erhielt den Vierteljahrspreis der Deutschen Schallplattenkritik. Die zweite CD (Mendelssohn und Berg) gewann den Diapason d’Or de l’année 2015. In 2017 erschien die dritte CD mit Werken von Schubert und Haydn beim Label Ondine.

Neue Musik spielt eine große Rolle für Elisabeth Kufferath. So hob sie das ihr gewidmete Werk “Himmelfahrt” für Viola sola von Jan Müller-Wieland beim Feldkirch Festival aus der Taufe und spielte die deutsche Erstaufführung von Elliott Carters Figment IV für Viola in Freiburg. Thorsten Encke widmete ihr 2017 sein Violinsolostück ‘Outline’ und Johannes X. Schachtner schrieb für sie ‘Patheia’ für Viola solo. Elisabeth Kufferath arbeitete unter anderem mit den Komponisten Moritz Eggert, Zeynep Gedizlioglu, Helen Grime, Ling-Hsuan Huang, Libby Larsen, Georges Lentz, Manfred Trojahn, and Jörg Widmann.

Heinz Holliger zählt Elisabeth Kufferath „…zweifelsohne zu den wichtigsten und interessantesten Persönlichkeiten ihrer Streichergeneration“. Die Geigerin und Bratschistin mit einer weit gefächerten stilistischen Palette ist eine begehrte Kammermusikerin und vielseitige Solistin.

Sie konzertierte mit dem WDR-Sinfonieorchester Köln, dem Münchener Kammerorchester, der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, dem Philharmonischen Orchester Gießen, dem Göttinger Sinfonieorchester, dem Oldenburgischen Staatsorchester, Ensemble Oriol, musica assoluta, Kammerakademie Potsdam und dem World Youth Symphony Orchestra unter Heinz Holliger, Christoph Poppen, Marcus Creed, Paul Goodwin, Alexander Rumpf und Gerard Schwarz.

Elisabeth Kufferath war zu Gast bei den Berliner Festwochen, dem Luzern Festival, dem Festival ‘Spannungen’ in Heimbach, den Schwetzinger Festspielen, dem Heidelberger Frühling, dem Helsinki Festival und dem norwegischen Rosendal Festival.
Sie trat als Kammermusikpartnerin von Lars Vogt, Isabelle van Keulen, Kirill Gerstein, Tabea Zimmermann, Adrian Brendel und Gustav Rivinius auf. In der Saison 2015/2016 war sie ‘Artist in Residence’ an der Auckland University in Neuseeland, wo sie zahlreiche Rezitals und Meisterkurse gab.

Nach den CD-Einspielungen des Violinkonzertes von Albert Dietrich bei cpo und des Bratschenkonzertes von Karl Amadeus Hartmann bei Wergo erschien 2017 ihre erste Solo CD ‘Libero, fragile’ mit Violin- und Violawerken von Luciano Berio, Elliott Carter, György Kurtág und Jan Müller-Wieland beim Label GENUIN classics. Diese Einspielung wurde für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert und von der Presse enthusiastisch aufgenommen: „…erstaunlich ist, wie zwischen frei und fragil, himmelszirpend zart und erdenschwer hier mit vielen Farben und noch mehr Nuancen musiziert wird. Kufferaths Spiel scheint stets eine fast janusköpfige Mischung aus Leichtigkeit und tiefem Ernst auszustrahlen.“ (Manuel Brug, die Welt).

Elisabeth Kufferath lebt mit ihrer Familie in Hannover, wo sie eine Professur für Violine an der Hochschule für Musik, Theater und Medien innehat. Sie spielt auf einer Violine und einer Viola des deutschen Geigenbauers Stefan-Peter Greiner.

自1992年泰茨拉夫弦乐四重奏成立以来,小提琴家兼中提琴家伊丽莎白·库弗拉斯一直担任该组合的成员,并曾在欧美各大音乐厅的舞台上登台表演,其中包括柏林爱乐音乐厅、阿姆斯特丹音乐厅、维也纳音乐厅、纽约卡内基音乐厅和华盛顿特国会图书馆。2015年,泰茨拉夫四重奏被授予“Diapason D'or”奖。 

 

伊丽莎白·库弗拉斯被指挥家海因茨·霍林格(Heinz Hollinger)赞誉为“无疑是当代最有魅力和影响力的弦乐演奏家之一”。其演奏风格涉猎广泛、音乐履历令人艳羡,她既是室内乐演奏家,同时也是小提琴与中提琴独奏家。 

​ 

作为独奏者,伊丽莎白·库弗拉斯曾与包括科隆交响乐团、明琴纳·卡默罗切斯特交响乐团、德国爱乐交响乐团、萨尔布吕肯·凯泽斯劳滕交响乐团、吉昂交响乐团、哥廷格交响乐团、奥尔登堡基施·斯塔索切斯特交响乐团、奥里奥尔交响乐团、波茨坦交响乐团和世界青年交响乐团在内世界诸多名团合作演出。她还曾与亨氏·霍利格、克里斯托夫·波本、马库斯·克里德、保罗·古德温、亚历山大·朗普夫和杰拉德·施瓦茨等指挥家同台合作。 

​ 

伊丽莎白·库弗拉斯曾受邀在柏林音乐节、石勒苏益格-荷尔斯泰因音乐节、斯潘农根·海姆巴赫音乐节、施瓦辛格·菲斯特斯皮伦音乐节、赫尔辛基音乐节、卢塞恩音乐节、海德堡·弗吕林音乐节以及挪威罗森达尔音乐节演出。她还曾在新西兰奥克兰大学担任驻校艺术家,并举办了多场独奏会和大师班。​ 

 

伊丽莎白·库弗拉斯的首张个人专辑《LiberoFragile》于2017年在Genuin唱片公司发行, 

这张唱片以当代小提琴和中提琴独奏作品为主,并获得了“德国唱片评论家奖”的提名。《德国世界报》称赞她的琴声:“在自由和脆弱之间摇摆,从天籁般的柔情到大地般的包容,她的演奏诠释出了多种音色的细微差别。”伊丽莎白·库弗拉斯目前担任德国汉诺威音乐与戏剧学院的小提琴教授。她的小提琴和中提琴都是由德国提琴家斯特凡-彼得·格雷纳(Stefan-Peter Greiner)制造的。