Professor Markus Schirmer

Schirmer Jungwirth 2019-1.jpg

Photo Credit _ Christian Jungwirth/Graz/Austria

"Energy, expression and emotion characterise Austrian top pianist Markus Schirmer’s music-making"

"Geballte Energie, höchste Ausdruckskraft sowie eine faszinierende Symbiose aus Emotion und Intellekt kennzeichnen das Spiel von Österreichs  Ausnahmepianisten Markus Schirmer."

TEACHING LANGUAGES 

_ English, German

AUSTRIA

The University of Music,

Graz

No matter where he tours he receives audience acclaim for his charismatic musicianship and his ability to tell vivid stories with the instrument. One of his reviews sums him up precisely: “A pied piper on the piano…music that comes straight from the heart, the brain and the fingertips.”

 

After intense studies with Rudolf Kehrer, Karl-Heinz Kämmerling or Paul Badura-Skoda the Graz born artist went on to win numerous prizes and honours and to take a number of major concert halls and festivals by storm: the Wiener Musikverein and Konzerthaus, Herkulessaal and Philharmonie am Gasteig/Munich, Suntory Hall/Tokyo, Wigmore Hall/London, Gewandhaus/Leipzig, Philharmonie and Konzerthaus/Berlin, Rudolfinum/Prague, Palais des Beaux Arts/Brussels, Finlandia Hall/Helsinki, Teatro Teresa Carreño/Caracas, Palau de la Musica/Valencia, Victoria Hall/Geneva, Festspielhaus/BadenBaden, Teatro Olimpico/Vicenza, Megaron/Athens, Lucerne Festival, Rheingau Musik Festival, Festival international de piano “La Roque d´Antheron“, Ruhr Piano Festival, “Stars of White Nights Festival” St.Petersburg, Festival pianistico internazionale "Arturo Benedetti Michelangeli" Brescia, Vilnius Festival, Kissinger Sommer, styriarte, Bregenz Festival, Schubertiade, ISCM Music Festival and many more.

 

He has worked with renowned orchestras: Vienna Philharmonic Orchestra, Royal Philharmonic Orchestra London, Tokyo Symphony Orchestra, Mariinsky Orchestra St.Petersburg, Chamber Orchestra of Europe, Vienna Symphony Orchestra, English Chamber Orchestra, Orchestre de la Suisse Romande, Sinfonia Varsovia, the Radio Symphony Orchestras of Vienna, Munich and Leipzig, Borusan Philharmonic, Czech Philharmonic, the Finnish Radio Symphony Orchestra under Valery Gergiev, Sir Neville Marriner, Vladimir Fedoseyev, Lord Yehudi Menuhin, Jukka Pekka Saraste, Sir Charles Mackerras, Michael Gielen, John Axelrod, Fabio Luisi, Yan-Pascal Tortellier, Philippe Entremont, James Judd, Michael Gielen, Paul Goodwin, Marie Jacquot and Philippe Jordan among others.

 

He adores Schubert above all but is also enthusiastic about more obscure works such as Britten’s ironic piano concerto, the transcendental solo piano oeuvre of Szymanowski or "Castelli Romani", an epic piano concerto by Joseph Marx.

 

Chamber music plays an important role in his work and his partners have included Vadim Repin, Renaud Capuçon, Julian Rachlin, Benjamin Schmid, Veronika and Clemens Hagen, Isabelle van Keulen, Sharon Kam, Nils Mönkemeyer, Danjulo Ishizaka, Christian Poltéra, Barnabás Kelemen, Thorleif Thedeen, Boris Giltburg, Patrick Demenga, Linus Roth, Christian Altenburger, Konstantin Krimmel, the Ensemble Wien-Berlin, the Artis-, the Auryn-, the Carmina- or the Minetti-Quartet, the String Trio Berlin and many others. Markus Schirmer Energy, expression and emotion characterise Austrian top pianist Markus Schirmer’s music-making. 

 

His love affair with the unusual, his daring and his eagerness to explore new territories ensure the development of sensational events outside the traditional classical repertoire:

 

- SCURDIA is an improvisation project which brings together extraordinary musicians from all over the world on one stage, thus allowing new artistic and creative energies to be set free by bridging various cultures.

 

- Markus Schirmer has great pleasure in working with actors, combining literature and music, and has developed unusual programs which are celebrated by audience and critics alike. In collaboration with the American singer and actress Helen Schneider f.e. he presents his own adaptation of Kurt Weill’s ”The Seven Deadly Sins” for voice and piano.

 

For his exceptional artistic diversity Markus Schirmer was awarded the “Music Manual Award“ and is a recipient of some of Austria’s most prestigious awards, the Karl Böhm Interpretation Prize and the “Ehrenzeichen für Wissenschaft, Forschung und Kunst”.

 

He received the German Record Critics’ Award for his debut CD of Schubert Sonatas. Further recordings including works by Haydn, Beethoven, Ravel, Mussorgsky and his strongly acclaimed outing “THE MOZART SESSIONS” together with the uplifting US chamber orchestra A FAR CRY have won numerous international prizes.

 

In the upcoming season he will be performing at many festivals and concert series in the United States, Germany, Switzerland, South Africa, Bahrain, Italy, China, Russia and Austria.

 

In addition to his work as a very successful Professor of Piano at the Music University in his hometown Graz – many of his students are acclaimed prizewinners - Markus Schirmer regularly gives international masterclasses for piano and is a sought after adjudicator at several prestigious piano competitions.

 

Furthermore, Markus Schirmer is artistic director of the international music festival ARSONORE, which every September invites top chamber musicians to perform in the Hall of Planets at Eggenberg Castle (UNESCO World Cultural Heritage) in Graz/Austria.

Visit Markus Schirmer at the internet:

www.markusschirmer.at

www.arsonore.at

 

This biography is to be reproduced without any changes, omissions or additions, unless expressly authorized – October 2020.

Gleichgültig, ob in Asien, nahezu allen Ländern Europas, Nord- oder Südamerika: Sein Publikum schätzt ihn vor allem wegen seiner außergewöhnlichen Musikalität und ist von zwei Dingen gleichermaßen fasziniert: von seiner Fähigkeit, auf dem Instrument lebendige Geschichten zu erzählen und von seiner seltenen, charismatischen Ausstrahlungskraft auf dem Podium. Eine seiner Rezensionen bringt es auf den Punkt: „Ein Rattenfänger auf dem Klavier“ - Musik, die aus Herz, Hirn und Fingerspitzen kommt.

 

In Graz geboren, erobert er nach seinen Studien u.a. bei Rudolf Kehrer, Karl-Heinz Kämmerling oder Paul Badura-Skoda sowie einer Reihe an Preisen und Auszeichnungen die wichtigsten Konzertpodien und Festivals im Sturm: Wiener Musikverein & Konzerthaus, Herkulessaal & Philharmonie/München, Suntory Hall/Tokio, Wigmore Hall/London, Gewandhaus/ Leipzig, Rudolfinum/Prag, Philharmonie & Konzerthaus/Berlin, Megaron/Athen, Palais des Beaux Arts/Brüssel, Finlandia Hall/Helsinki, Teatro Teresa Carreño/Carracas, Victoria Hall/Genf, Festspielhaus Baden-Baden, Teatro Olimpico/Vicenza, Festival international de piano „La Roque d´Antheron“, Klavierfestival Ruhr, Lucerne Festival, Rheingau Musik Festival, Kissinger Sommer, „Stars of White Nights Festival“ St.Petersburg, Festival pianistico internationale Brescia, Vilnius Festival, Schubertiade, Bregenzer Festspiele, Styriarte, IGNM-Weltmusikfest u.v.m.

 

Er arbeitet mit bedeutenden Orchestern und Dirigenten: Wiener Philharmoniker, Royal Philharmonic Orchestra London, Tokyo Symphony Orchestra, Mariinsky Orchestra St. Petersburg, Chamber Orchestra of Europe, Wiener Symphoniker, English Chamber Orchestra, Orchestre de la Suisse Romande, Sinfonia Varsovia, Radio-Symphonieorchester von Wien, München, Leipzig, Tschechische Philharmonie, Finnish Radio Symphony Orchestra unter Valery Gergiev, Sir Neville Marriner, James Judd, Vladimir Fedoseyev, Lord Yehudi Menuhin, Jukka Pekka Saraste, Sir Charles Mackerras, Michael Gielen, Fabio Luisi, Paul Goodwin, John Axelrod oder Philippe Jordan.

 

Er liebt Schubert über alles, begeistert sich aber auch für Raritäten wie Brittens ironisches Klavierkonzert, die teuflisch schwierigen „Castelli Romani“-Orchesterstücke von Joseph Marx oder die transzendenten Soloklavierwerke Szymanowskis.

 

Kammermusik nimmt in seinem Schaffen einen großen Stellenwert ein. So musiziert er mit Vadim Repin, Renaud Capuçon, Julian Rachlin, Benjamin Schmid, Veronika und Clemens Hagen, Sharon Kam, Ramón Ortega Queiro, Isabelle van Keulen, Nils Mönkemeyer, Natalia Prishepenko, Christian Poltéra, Boris Giltburg, Danjulo Ishizaka, Barnabás Kelemen, Thorleif Thedeen, Linus Roth, Christian Altenburger, Patrick Demenga, dem Ensemble Wien-Berlin, dem Artis-, dem Auryn-, dem Minetti- oder dem Carmina Quartett, dem Streichtrio Berlin u.v.a. Markus Schirmer Geballte Energie, höchste Ausdruckskraft sowie eine faszinierende Symbiose aus Emotion und Intellekt kennzeichnen das Spiel von Österreichs Ausnahmepianisten Markus Schirmer.

 

In diesem Musiker schlägt allerdings nicht nur ein Herz. Es ist seine Liebe zum Ausgefallenen, seine Waghalsigkeit und Lust, Neuland zu betreten, um auch jenseits der „etablierten Klassik“ für Aufsehen erregende Ereignisse zu sorgen:

 

• „Scurdia“, ein Improvisationsprojekt, welches außergewöhnliche Musiker aus allen Teilen der Welt auf einer Bühne vereint und durch den Brückenschlag zwischen den verschiedensten Kulturkreisen völlig neue künstlerisch-kreative Energien freizusetzen vermag.

 

• Mit Schauspielern wie Wolfram Berger, Peter Simonischek, Maria Happel oder Julia Stemberger verbinden Schirmer höchst eigenwillige, von Publikum und Presse einhellig gefeierte Programme. Mit der US-Sängerin und Schauspielerin Helen Schneider präsentierte er Kurt Weills „Die 7 Todsünden“ in einer von ihm bearbeiteten Fassung für Stimme und Solo-Klavier.

 

• Mit dem österreichischen Musiker „Schiffkowitz“, welcher mit der Formation „S.T.S.“ im gesamten deutschsprachigen Raum Popgeschichte schrieb, hat er gerade ein subtiles, aussergewöhnliches Programm erarbeitet, welches von jubelnden Pressestimmen begleitet wird.

 

Für seine ungewöhnliche künstlerische Vielseitigkeit erhielt Markus Schirmer den „Music Manual Award“. Zwei der angesehensten Auszeichnungen für einen österreichischen Künstler wurden ihm ebenfalls zuteil: Der "Karl-Böhm-Interpretationspreis" sowie das „Ehrenzeichen für Wissenschaft, Forschung und Kunst“.

 

Bereits seine erste CD mit Schubert-Sonaten erhielt den „Preis der deutschen Schallplattenkritik“. Auch seine weiteren Einspielungen mit Werken von Haydn, Beethoven, Ravel, und Mussorgsky sowie „THE MOZART SESSIONS“ gemeinsam mit A FAR CRY, einem der spannendsten jungen Kammerorchester der USA, sind international preisgekrönt worden.

 

Auftritte bei zahlreichen Festivals und Konzertserien in den USA, Deutschland, der Schweiz, Spanien, Russland, Bahrain, Italien, China, Südafrika und Österreich stehen in der nächsten Saison auf seinem Programm.

 

Neben einer Professur für Klavier an der Musikuniversität seiner Heimatstadt Graz wirkt Markus Schirmer auch als gefragter Pädagoge bei internationalen Meisterklassen oder als Juror bei verschiedenen renommierten Klavierwettbewerben. Bei etlichen internationalen Ausscheidungen erringen Markus Schirmers StudentInnen stets vorderste Plätze.

 

Markus Schirmer ist außerdem künstlerischer Leiter des Internationalen Musikfestes ARSONORE, welches jährlich im September die Elite der Kammermusik auf die Bühne des Planetensaales im Grazer Schloß Eggenberg (UNESCO Weltkulturerbe) bittet. 

Wir bitten Sie, diese Biographie unverändert abzudrucken. Auslassungen und Veränderungen nur nach Rücksprache. Version Oktober 2020.

无论马库斯·席默在世界上哪个城市巡演,他都因其超凡的音乐魅力和用乐器叙述的能力而受到观众的称赞。乐评家曾精准将其演奏称为:“钢琴上的花衣魔笛手,其音乐直接来自内心、头脑和指尖。” 

  

在鲁道夫·凯勒、卡尔-海因茨·凯默林、保罗·巴杜拉-斯柯达门下进行深入学习后,这位格拉茨出生的艺术家在其艺术生涯中赢得了无数的奖项和荣誉,并在世界主要的音乐厅和音乐节上引起乐界轰动:例如,维也纳音乐协会和音乐厅、东京三得利音乐厅、伦敦威格莫音乐厅、莱比锡格万豪斯音乐厅、布拉格鲁道夫音乐厅、布鲁塞尔美术宫、赫尔辛基芬兰大厅、特蕾莎·卡雷尼奥剧院、瓦伦西亚帕劳音乐学院、日内瓦维多利亚大厅、巴登巴登音乐厅、维琴察奥林匹克剧院、雅典梅佳隆音乐厅、卢塞恩音乐节等等。 

 

马库斯·席默还曾与世界著名的管弦乐团合作,例如维也纳爱乐乐团、伦敦皇家爱乐乐团、东京交响乐团、圣彼得堡马林斯基交响乐团、欧洲室内乐团、维也纳交响乐团、英国室内乐团、罗曼德瑞士交响乐团、瓦尔索维亚交响乐团、维也纳、慕尼黑和莱比锡广播交响乐团、博鲁桑爱乐乐团、捷克爱乐乐团,芬兰广播交响乐团;他合作过的指挥家有,瓦列里·格吉耶夫、内维尔·马里纳爵士,弗拉基米尔·费多塞耶夫,耶胡迪·梅纽因爵士,朱卡·佩卡·萨拉斯特,查尔斯·马克拉斯爵士,迈克尔·吉伦,约翰·阿克塞尔罗德,法比奥·路易西,扬-帕斯卡·托尔特利耶,菲利普·恩特蒙特,詹姆斯·贾德,迈克尔·吉伦,保罗·古德温,还有玛丽·雅科特和菲利普·乔丹。 

 

马库斯·席默最欣赏舒伯特的作品,但也对布里顿的钢琴协奏曲、希曼诺夫斯基的跨界钢琴独奏作品集或约瑟夫·马克思的史诗钢琴协奏曲《罗马人的城堡》等更为晦涩的作品充满演奏热情。 

 

马库斯·席默同样重视室内乐领域,他的合作伙伴包括瓦迪姆·列宾、雷诺·卡普松、朱利安·拉克林、本杰明·施密德、维罗妮卡和克莱门斯·哈根、伊莎贝尔·范·科伦、莎朗·卡姆、尼尔斯·蒙克迈耶、丹朱洛·石坂、克里斯蒂安·波尔特拉、巴纳巴斯·克莱门、托里夫·塞丁、鲍里斯加·吉尔特伯格、林·德曼克里斯蒂安·阿尔滕伯格,康斯坦丁·克里梅尔等人,艺术团体包括,柏林维也纳乐团、米内蒂四重奏、柏林弦乐三重奏等。作为奥地利顶级钢琴家,马库斯·席默的音乐创作体现了活力、表现力和情感。他对不同寻常事物的热爱、他的大胆和对新领域探索的渴望,确保了其在传统古典剧目之外耳目一新的发展。 

 

马库斯·席默非常乐于同演员合作,他将文学和音乐结合在一起,并开发了非比寻常的音乐项目,深受观众和评论家的欢迎。他曾与美国歌手兼演员海伦·施耐德·费伊合作,为声乐和钢琴创作了他自己改编的库尔特·威尔的《七宗罪》主题曲。由于其独特的艺术多样性,马库斯·席默还获得了“音乐手册奖”,并获得了奥地利的一些最著名的奖项,卡尔·伯姆音乐诠释奖和科学、研究和艺术荣誉勋章。 

 

马库斯·席默的首张舒伯特奏鸣曲专辑获得了德国唱片评论家奖。他的作品包括海顿、贝多芬、拉威尔、穆索尔斯基的作品以及他与美国A FAR CRY室内乐团合作的莫扎特系列,这些作品都赢得了众多国际奖项。 

 

接下来的乐季中,马库斯·席默将在美国、德国、瑞士、南非、巴林、意大利、中国、俄罗斯和奥地利参与音乐节和音乐会系列演出。马库斯·席默在他的家乡盖茨音乐大学担任钢琴教授,其门下学生都是广受赞誉的音乐大奖获得者。马库斯·席默还定期在国际上举办钢琴大师班,并在一些世界著名钢琴比赛中担任评委。