Professor Gilead Mishory

Magic we only know from the Old Masters

Janácek-Project Tonhalle Düsseldorf

 

Mishory's special touch let the audience sit up and listen. The differentiated emotional sound produced the impression as being transmitted less by intellect than by physical movement. It was as if he had music in his hands. Such magic used to come only from the old masters of the piano. Colourful nuances, jubilation or melancholy. Nothing seemed to be calculated but developed from the emotional relationship with the work. Seldom seemed virtuosity so natural and like born out of the moment. Such genuine esprit was perhaps last felt in Arthur Rubinstein's playing.

- Westdeutsche Zeitung (West German Newspaper)

Magie wie sonst nur bei den Altmeistern

Janácek-Projekt in der Tonhalle Düsseldorf
 

Allein Mishorys Anschlag ließ aufhorchen. Der differenzierte, gefühlsvolle Klang wirkte weniger kopfgesteuert als vielmehr körperlich; es schien, als habe er Musik in den Händen. Solche Magie gab es sonst nur bei den Altmeistern des Klaviers. Farbliche Nuancierung, Freude oder Melancholie, dies alles wirkte nicht kalkuliert, sondern aus der emotionalen Beziehung zum Werk her entwickelt. Selten wirkt Virtuosität so natürlich und wie aus dem Moment geboren; derart echten Esprit spürte man zuletzt vielleicht noch bei Arthur Rubinstein.

- Westdeutsche Zeitung

Teaching Langugaes

_English, German, French, Hebrew

GERMANY

The University of Music,

Freiburg

Gilead Mishory was born in 1960 in Jerusalem and studied at the Rubin Academy. On the recommendation of Alfred Brendel he completed his studies with Gerhard Oppitz in Munich and with Hans Leygraf in Salzburg at the “Mozarteum”.

He performs solo, with orchestras and with renowned chamber music partners in Europe, the United States, Japan, Korea and Israel. His extremely wide ranging repertoire includes all musical styles with a special emphasis on the music of the 20th and 21st centuries.


Gilead Mishory is the first pianist to have recorded the complete piano works and chamber music with piano by Leos Janácek. Other CDs with works by Haydn, Brahms, Bartók, Debussy, his own compositions and numerous radio-recordings received instant critical acclaim. Enthusiastic reviews of the press describe him as a “magician of sound”, a “technically perfect poet of the piano” and a “pianist with a sense of sound, charm and esprit”.

Mishory's cycle “Lider-Togbuch” after poems by Sutzkever, premièred in 1998, was his breakthrough as a composer. His affinity to literature as a source of inspiration is shown also in his “Hebrew Ballads”, with poems by Else Lasker-Schüler, “Fugitive Pieces” for piano, after the novel by Anne Michaels, the string quartet “Psalm” after Paul Celan, or ”Di Vayte Haymat Mayne”, for tenor and orchestra, after poems by Marc Chagall. His first opera, “Isaac’s Youth”, was completed in 2010. The first CD with Mishory’s own works came out in 2011 by NEOS. Lately, Mishory’s piano-cycle “To Aeneas”, published by Peermusic Classical and recorded on CD by NEOS, 2017, was unanimously hailed by the press. Ensemble “Aventure” premiered his “Earthly Dances” in 2019.

 

In 2020 Mishory will give concerts and masterclasses in i.a. Korea, Japan, Australia, USA, France and Israel.


Gilead Mishory dedicates a substantial part of his energy to pedagogical work. Since 2000 he is professor at the renowned University of Music in Freiburg and is regularly invited to give masterclasses all over the world. Many of his students are successful performers and teachers. Numerous children around the world play his pieces from “My Grandpa and I” and “My Grandma and I”.

 

Gilead Mishory wurde 1960 in Jerusalem geboren und studierte dort an der Rubin-Akademie. Auf Empfehlung von Alfred Brendel vollendete er seine Studien bei Gerhard Oppitz in München und bei Hans Leygraf am Salzburger Mozarteum.

 

Mit angesehenen Orchestern, renommierten Kammermusikpartnern und ideenreichen Soloprogrammen führt er weltweit Werke aller Stilepochen auf. Dabei legt er einen besonderen Akzent auf die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts.


Als Erster spielte er das gesamte Klavierwerk und die Kammermusik mit Klavier von Leoš Janáček ein. Weitere CDs mit Werken von Haydn, Brahms, Schubert, Bartók, Debussy und mit eigenen Kompositionen sowie zahlreiche Radio-Aufnahmen fanden gleichermaßen hohe Anerkennung. Die begeisterte Kritik bezeichnete ihn als „Klangzauberer“, als „technisch perfekten Poeten des Klaviers“ und als „Pianisten mit Klangsinn, Charme und Esprit“.


Mit dem 1998 uraufgeführten Zyklus „Lider-Togbuch“ nach Gedichten von Sutzkever schaffte er den Durchbruch als Komponist. Seine Affinität zu Literatur als Quelle der Inspiration zeigt sich auch bei den „Hebräischen Balladen“ nach Else Lasker-Schüler, bei „Fluchtstücke“ nach dem Roman von Anne Michaels, im „Psalm“-Streichquartett nach Paul Celan, oder „Di wajte hajmat majne“, für Tenor und Orchester, nach Gedichten von Marc Chagall. Seine Erste Oper, „Isaaks Jugend“, beendete er 2010. 2011 Erschien die erste CD mit seinen Werken bei NEOS. Die 2017 erschienene CD u.a. mit seinem Zyklus „An Aeneas“ erntete einhellige Begeisterung der Kritiker.

 

Im Jahr 2020 reist Mishory u.a. nach Korea, Japan, Australien, USA, Frankreich und Israel um Konzerte und Meisterkurse zu geben.


Gilead Mishory widmet einen großen Teil seiner Energie der pädagogischen Tätigkeit. Im Jahr 2000, nach zweijähriger Professur an der Hochschule Detmold-Dortmund, wurde er an die Musikhochschule in Freiburg berufen, als Nachfolger von Seemann, Levin und Béroff. Er wird regelmäßig eingeladen, in der ganzen Welt Meisterkurse zu leiten. Viele seiner Student*innen sind erfolgreiche Pianist*innen und Lehrer*innen. Zahlreiche Kinder in der ganzen Welt haben schon Stücke aus seinen Zyklen „Opa und ich“ und „Oma und ich“ gespielt.

www.mishory.de

© 2020 by Euro Arts Academy

  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube